Anwendungsgebiete der Tierkommunikation

 

Wo die Tierkommunikation helfen kann

 

Die Tierkommunikation kann einen Tierbesitzer in vielerlei Hinsicht unterstützen. Hier eine Übersicht von verschiedenen Möglichkeiten, wo du die Kommunikation zwischen dir und deinem tierischen Seelengefährten verbessern kannst

 

Anwendungsgebiete der Tierkommunikation:

  • Fragen nach dem allgemeinen Wohlbefinden des Tieres: Was mag mein Tier? Was mag es nicht? Möchte es einen Partner haben? Hat es Wünsche? Möchtest du etwas über seine Vorgeschichte wissen?
  • Besondere Situationen: Vorbereitung auf einen Tierarztbesuch oder eine OP, Verhaltensauffälligkeiten, ein neues Familienmitglied (Baby) oder ein weiteres Tier kommt zur Familie hinzu, ein Umzug steht bevor
  • Ernährung: Schmeckt meinem Tier das Futter? Was mag es am liebsten? Verträgt es etwas nicht? Was möchte es einmal haben? Verträgt es ein bestimmtes Futter nicht?
  • Krankheit beim Tier: Hier kann man als Tierkommunikatorin sehr gut mit einem sogenannten Bodyscan arbeiten. Dabei versetzt man sich in den Körper des Tieres und versucht Blockaden oder schmerzhafte Regionen aufzuspüren. Diese Methode ist eine wunderbare Ergänzung zum Tierarztbesuch, ersetzt diesen aber nicht!

Bei Problemen des Bewegungsapparates möchte ich dir und deinem tierischen Seelengefährten an dieser Stelle meine liebe Kollegin Kirsten Susanne Dier (https://www.dierphysio.com) ans Herz legen. Kirsten stammt wie ich aus dem Saarland und behandelt mit großem Einfühlungsvermögen dein Tier stressfrei bei dir zu Hause

Wenn es an der Zeit ist, Abschied zu nehmen

Die Anwendungsgebiete der Tierkommunikation umfassen auch die Situationen, wenn unser Seelengefährte von uns geht.

  • Sterbebegleitung: Mit Hilfe einer Tierkommunikation erfährst du, wie es deinem Tier auf seinem letzten Weg geht und was es sich vielleicht noch wünscht. Ob es Schmerzen hat, die du eventuell lindern könntest. Wie du ihm dabei helfen kannst, selbstbestimmend diese Welt zu verlassen oder ob es Hilfe dazu braucht. Denn oft hindert unsere eigene Sichtweise (z. B. weil wir den Zustand des Tieres nicht mehr ertragen) das Tier daran, selbstbestimmend zu gehen. Natürlich gibt immer gewisse Umstände wie Ersticken oder Schmerzzustände, die auch mit Medikamenten nicht mehr in den Griff zu bekommen sind, wodurch ein selbstbestimmtes Gehen unmöglich wird. Sollte ein solcher Umstand eintreffen, kann ich dir versichern, dass dein Tier mit der Hilfe eines Tierarztes einverstanden sein wird.

Wichtig ist aber immer: Dein Tier soll nicht leiden! Höre immer auf dein Herz! Denn dann triffst du stets die richtige Entscheidung für euch beide!

  • Tierkommunikation mit verstorbenen Tieren (Regenbogengespräch): Du möchtest wissen, wie es deinem Tier dort, wo es jetzt ist, geht? Du möchtest deinem Tier noch Dinge sagen, die du ihm zu Lebzeiten nicht mehr sagen konntest? Du möchtest dich richtig von ihm verabschieden z. B. nach einem plötzlichen Tod (Unfall)? Meist kann ein solches Regenbogengespräch dazu beitragen, den Schmerz oder Verlust des geliebten Tieres zu lindern. Es wird dir helfen deine Trauer besser zu verarbeiten. Denn du weißt nun mit Gewissheit, dass dein Tier immer in deiner Nähe sein wird. Ihr auch nach dem Übergang miteinander verbunden seit.

Alle hier aufgeführten Fragen sind beispielhaft. Die Anwendungsgebiete der Tierkommunikation sind nicht abschließend. Daher lass‘ deiner Fantasie freien Lauf und sprich mich gerne an, wenn du dir nicht sicher bist!

Dein Tier wird es dir danken, gehört zu werden!

Anwendungsgebiete Tierkommunikation

WICHTIG:

Eine Tierkommunikation ist immer nur als unterstützende Maßnahme zu sehen. Sie ersetzt keinesfalls den Tierarzt, Heilpraktiker, Ernährungsberater oder Verhaltenstherapeuten! Bei akuten Schmerzen oder Situationen, wo dringender Handlungsbedarf besteht, bitte direkt zum Tierarzt!

Ich kann mit meiner Arbeit dein Tier nur unterstützend behandeln. Ich gebe keinerlei Heilversprechen ab und stelle keine Diagnosen!

Die Tierkommunikation ist zudem immer eine Momentaufnahme, da sie in Echtzeit abläuft. Eine Woche später kann die Antwort deines Tieres schon eine andere sein. Für Tiere sind Dinge, die wir als wichtig erachten, manchmal unbedeutend und umgekehrt. Unsere Tiere leben im Hier und Jetzt. Sie machen sich keine Gedanken über die Vergangenheit oder die Zukunft, so wie wir es tun.